Gutes Zitat Nr. 54: Martin Knispel

pow 1601674 1920
Image by Andrew Martin from Pixabay

„Leitung muss führen können und führen wollen, was zwangsläufig Konflikte mit sich bringt. Wer mit diesem Satz ein Problem hat, sollte sich nicht um eine Leitungsaufgabe bemühen, denn wo wir zielgerichtet Dinge bewegen, geht das nicht ohne das Überwinden von Hindernissen.“

Martin Knispel
(in Knispel 2019. Konfliktmanagement nach biblischem Vorbild, Seite 46)

Rezension: Radikal führen

Sprenger radikal fuehrenSprenger, Reinhard K. 2015. Radikal führen. Frankfurt/New York: Campus Verlag.

Sprenger geht es in seinem säkularen Buch über Führung darum, die Wurzel (radix) des Führens neu zu entdecken (:14). Sprenger fragt, wie das Problem heißt, für das Führung die Lösung ist (:12). Aufgaben von Führung sind für ihn „Universalien“. Wer ihre Wurzeln kennt, führt radikal. Das ist vielleicht das einzige Neue in seinem Buch (:15).

Nach der Einleitung erklärt er zunächst den Begriff der Führung: Wozu Führung? Was ist Führung? Was prägt sie? Wie kann sie Wandel bewirken? Dann führt er in fünf Kapitel die fünf Kernaufgaben der Führung aus:

  1. Zusammenarbeit organisieren
  2. Transaktionskosten senken
  3. Konflikte entscheiden
  4. Zukunftsfähigkeit sichern
  5. Mitarbeiter führen

Im Folgenden schreibe ich keine Zusammenfassung der einzelnen Kapitel, sondern ich schreibe mir wichtig gewordene Zitate heraus. Zunächst zum Kapitel „Führung“, dann zu den fünf Kernaufgaben.

… mehr in der 8-seitigen pdf-Datei: Rezi_Sprenger_radikal führen

Brilliant Quote No. 53 / Gutes Zitat Nr. 53: Zack Eswine

IMG 1712„Measuring ourselves by the church down the road can tempt us to believe that we have fallen behind and are passed over. We start to speed up, measuring ourselves by their calling rather than ours.”

“Wenn wir uns mit der Kirche auf der anderen Straßeseite messen, können wir in Versuchung geraten zu glauben, dass wir zurückgefallen sind und überholt werden. Wir fangen an, schneller zu werden, indem wir uns an ihrer Berufung und nicht an unserer messen”.

Zack Eswine, The Imperfect Pastor, The Imperfect Pastor. Discovering joy in our limitations through a daily apprenticeship with Jesus. Wheaton: Crossway 2015, Seite 122

Skript & Audio: Ehre & präge (Kindersegnung)

Diese Predigt habe ich in ähnlicher Form schon mal anlässlich des Muttertages als Audio veröffentlicht.

Ehre & präge! (Kindersegnung)

1. Einleitung: Familie & Erziehung (Me)
2. Eltern und Kinder prägen die Gesellschaft (We)
3. Gott will, dass wir Eltern ehren und Kinder prägen (God)
4. It’s your turn: Ehre und präge! (You)
5. Wir machen den Unterschied (We)

Skript und Audio online: Muttertag: Eltern ehren – Kinder prägen

Muttertag: Eltern ehren – Kinder prägencover podcast veitclaesberg

Anlässlich des Muttertages (2018) gibt es in der EFG Derschlag einen Familiengottesdienst. Ich nehme ihn zum Anlass, um über zwei Aspekte des Verhältnisses zwischen Kindern und Eltern zu sprechen: 1. Die Eltern ehren. 2. Die Kinder in der Furcht des Herrn zu erziehen.

1. Einleitung: Mütter (Me)
2. Eltern und Kinder prägen die Gesellschaft (We)
3. Gott will, dass wir Eltern ehren und Kinder prägen (God)
4. It’s your turn: Ehre und präge! (You)
5. Wir machen den Unterschied (We)

Leadership like Simson (Richter 13-16)

Imag
Image by mohamed Hassan from Pixabay

Simson – eine Führungspersönlichkeit der Bibel (Buch der Richter 13-16)

„Starke Persönlichkeiten haben auch starke Schwächen.“
Simson ist der letzte erwähnte Richter in Israel. Er wirkte 20 Jahre in der Zeit um 1050 v. Christus. Er ist der Sohn des Daniters Manoach und war Zeit seines Lebens dem Gelübde der Nasiräer verpflichtet. Seine Geburt wird der unfruchtbaren Frau von Manoach spektakulär durch den Engel des Herrn angekündigt (Ri 13). Simson lebt wie kein anderer Richter in der Spannung zwischen persönlicher Schwäche und Kraft aus der Berufung durch Gott. Er wird in Hebräer 11,32 unter den Glaubensvorbildern des Alten Testamentes erwähnt.

1. Simsons Eigenarten als „Führer“
Es ist schwierig von Simson als Führer zu sprechen. Die überlieferten Geschichten berichten von Simson immer nur als Einzelkämpfer. Simson war absoluter Individualist, der persönliche Kämpfe ausgefochten hat. Gott sandte mit ihm keinen nationalen Befreier (vgl. Irving 1982: 181). Nie hatte er einen Mann oder ein Heer zur Seite. Dennoch wurde er vom Volk 20 Jahre als Richter akzeptiert (Ri 15,20).

… mehr hier: Referat_Simson ACF 06.2008