Themenreihe: Herzlichkeit und Gastfreundschaft

Beschreibung: Gastfreundschaft und Herzlichkeit (pastoral und lehrend)
Tatsächlich haben schon Leute Engel beherbergt, weil sie gastfreundlich waren (Hebr 13,2). Wir werden uns diesem Thema nähern und uns herausfordern, unsere Häuser zu öffnen. Gleichzeitig geht es auch darum, Herzlichkeit für Geschwister und Freunde der Gemeinde zu entwickeln und den Blick zu haben, für Menschen, die am Rande stehen. Wir sehen hier Aufholbedarf in unserer Gemeinde und widmen uns in der Zeit vor dem Advent diesem Thema mit der konkreten Aufforderung im Advent Menschen zu sich einzuladen. „Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus.“ (Eph 4,32)

Konzept: offen_herzlich_gastfreundlich_Reihe-17_blog

Gegenstandsandacht: Glaubwürdige Zeugen

Eine Gegenstandsandacht mit einer Nuss, wobei es vor allen Dingen auf das Innenleben der Nuss ankommt. Ich habe die Andacht in der wöchentlichen Kontaktgruppe eines Jugendgefängnisses gehalten.

Was wäre, wenn Verbindlichkeit was Gutes wäre?

Schützenverein, Fußballverein, Strickverein… Überall kann man Mitglied werden. Aber Mitglied einer Kirche? „Das ist doch total spießig“ Dieses Denken gilt es in der Predigt herauszufordern. Die Schönheit der Gemeinde soll hier entfaltet werden. Warum ist es wichtig, Gemeindemitglied zu sein? Was bringt mir das? In der Bibel lesen wir ganz häufig von Gemeinde. Jesus bezeichnet die Gemeinde als sein Leib (Epheser 5,25). Gleichzeitig ist es Er, der Gemeinde baut. (Matthäus 16,18) In der Gemeinde sind andere für dich da. In der Gemeinde wird für dich gebetet. In der Gemeinde beten wir zusammen den allmächtigen Gott an. In der Gemeinde haben wir Spaß!

Einleitung
1. Verbindlichkeit ist super
2. Jesus will verbindliche Nachfolger
3. Wer Jesus folgt gehört zu seiner Gemeinschaft
4. Mach et, Otze!
5. Verbindlich bleiben – verbunden bleiben

Skript: Verbindlichkeit_Predigt EFG Wiedenest_Veit Claesberg 17.03.2019

Die Predigt gibt es auch als Youtube-Video.

Rezension/Diskussionsbeitrag: glauben, lieben, hoffen

Hamp, V. / Krupinski, J. / Schlüter, A. / Werner, S. (Hg.) 2021, glauben | lieben | hoffen: Grundfragen des christlichen Glaubens verständlich erklärt
2 von 5 Punkten

Dies ist meine Beurteilung (Stellungnahme, Rezension), die gleichzeitig als Diskussionsbeitrag gedacht ist, zum kürzlich erschienen Buch „glauben – lieben – hoffen“. Es wurde im Spätsommer 2021 herausgegeben und im SCM-R.Brockhaus-Verlag verlegt.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Autoren, die so ein Werk herausgeben, dazu noch mit der Verbreitungs- und Marktmacht eines renommierten (evangelikalen) Verlages und den Jugendwerken zweier freikirchlicher Bünde im Rücken, und gleichzeitig den Anspruch erheben, Grundfragen des christlichen Glaubens verständlich zu erklären (so der Untertitel), mit einer Reaktion auf das Werk rechnen dürfen und müssen. Ich habe mir Zeit gelassen, mir eine Meinung zu bilden. Hektische Reaktionen sind bei Büchern m. E. nicht angebracht.

Ich finde das Buch, um es sofort zu sagen, sehr problematisch, wobei es durchaus auch gute und sehr gute Artikel enthält. Die Problematik liegt in der einseitigen liberal-theologischen Aufarbeitung von wichtigen christlichen Grundfragen und in der schwammigen und doppeldeutigen Kommunikation, was die Art des Buches und die Herausgeberschaft betrifft und die damit verbundenen Irritationen.

Ich entfalte in der angehängten pdf-Datei folgende Punkte:

  1. Das Buch kann als Glaubenslehre verstanden werden, muss es aber nicht
  2. Das Buch erweckt sehr den Anschein, ein offizielles Werk der Bünde zu sein
  3. Das Buch wird von Teilen der evangelikalen Szene massiv kritisiert
  4. Artikel im Buch mit Aussagen, die ich für problematisch halte
  5. Artikel im Buch mit Aussagen, die ich für sehr problematisch halte
  6. Fazit

Andacht: Im FriZZ geht es um DEN Jesus!

Abendmahl feiern (Andacht)

Einleitung
Als Kirche feiern wir jeden 1. Sonntag im Monat Abendmahl im Gottesdienst. Da letzte Woche aber unser genialer Gemeindefesttag war, hat die Gemeindeleitung alle ermutigt, dass Abendmahl in Hauskreisen zu feiern, oder in den kleineren Gruppen. Daraufhin hat Freddy vorgeschlagen, dass wir doch im FriZZ heute Abendmahl feiern. Das wollen wir tun.

Wir werden das folgendermaßen machen: …