Jesus ist … Freude (glücklich), Predigtkonzept und Audio

Jesus ist … Freude (glücklich)

Jesus ist… Freude
Wir alle streben nach Glück und Freude. Ganz gleich, was wir über Gott oder das Leben nach dem Tod glauben. Das ist eines der obersten Ziele der Menschen. Dieser Wunsch ist auch nicht verkehrt. Entscheidend ist, wie (und wo) wir danach streben. Judah Smith schreibt als Leitsatz für dieses Kapitel: „Wahres Glück lässt sich erst dann finden, wenn wir es zuerst bei Gott suchen.“ In dieser Predigt wollen wir die Zuhörer ermutigen, sich auf das wesentliche im Leben zu konzentrieren (Ewigkeit), aber auch zu verstehen geben, dass Gott, der Erfinder der Freude, zum Lachen nicht in den Keller geht. Jesus selbst hat gefeiert, Zeit mit Kindern verbracht und die „Frohe Botschaft“ verkündigt. Wir dürfen und sollen das Leben genießen, werden es aber letztlich nur wirklich können, wenn unsere wahre Freude in Gott gegründet ist. Dann werden wir auch in schwierigen Situationen erleben, dass uns die Freude in Gott nicht verlässt. Zusätzlich kann man noch darüber sprechen, dass wenn wir diese Freude erfahren / erlebt haben, wir nicht anders können und wollen, als diese Freude mit anderen zu teilen (Evangelium verkünden). Bibelstellen: Lukas 2,10; Nehemia 8,10; Philipper 4,4 (Paulus war im Gefängnis!); Jesaja 52,7

1. Jesus ist glücklich – ich nicht (Me)
2. Christen und die Freude (We)
3. Jesus und die Freude: Das Evangelium (God)
4. Jesus zuerst (You)
5. Glücklich leben (We)

Corona: Ressourcen zur theologischen Einordnung / Christliche Reaktionen auf staatliche Verordnungen zur Eindämmung

Es gibt einige interessante Beiträge und Ressourcen zum Umgang oder zur Deutung der Corona-Krise. Hier meine subjektive Auswahl. Erstmalig habe ich diese Liste am 28.04.2020 veröffentlicht. Seitdem wird sie immer mal wieder ergänzt.

a. Theologische Einordnung
b. Über die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen der Regierung und über den Umgang der Gemeinden damit, und wie Christen auf die Pandemie reagieren könnten
c. Hilfreiche Materialsammlungen

By the way: Am 21.10.2020 wurde ich selbst positiv auf das Virus getestet, dass bei mir am 16.10. wohl die ersten Symptome ausgelöst hat. Ich habe bisher nur leichte Erkältungssymptome und bin mit meiner Familie in Quarantäne. Update 04.11.2020: Wir haben es als Familie – Gott sei Dank! – gut überstanden.

covid 4948866 1920a. Theologische Einordnung

  • Backhaus, Arno 2020, Newsletter: Er stellt in seinem Shop-Newsletter die Frage: Hat die Corona Krise was mit Gott zu tun? und gibt am Ende als Antwort: „Ich vertraue auf das Paradies. Ich setze meine Hoffnung nicht auf die moralische Optimierung unserer Gesellschaft. Alle Anstrengungen können nicht unsere grundsätzliche Erlösungsbedürftigkeit beseitigen. Ich vertraue auf das Versprechen des christlichen Glaubens, dass auf uns eine Welt wartet, die nicht ein bisschen besser ist, sondern schlichtweg gut und frei vom Bösen. Wir erleben gerade eine Ausnahmesituation, die uns selbst und unser Vertrauen auf den Prüfstand stellen. Noch vor vier Wochen hätten keiner von uns gedacht, dass Klopapier und Konservendosen zur Mangelware werden könnten … Jetzt zeigt sich, für was wir bereit sind, hohe Preise zu bezahlen. Dabei sollten wir nicht vergessen, dass der höchste Preis bereits von Jesus bezahlt wurde! Wir sind oft genug darauf vorbereitet worden, dass solche Zeiten tatsächlich kommen werden … nicht kommen könnten, sondern kommen werden! Sind wir wirklich vorbereitet, oder haben auch wir zu wenig Lampenöl, wie die unklugen Brautjungfern? Was ist uns wirklich teuer im Leben, wofür sind wir bereit, einen hohen Preis zu bezahlen? Wir sind gut beraten, die richtigen Prioritäten zu setzen und dem zu vertrauen, dessen Verheißungen nicht ins Leere laufen! Er wird seine Verheißungen wahr machen, er ist der Fels in der Brandung und das Licht am Ende des Tunnels! Unser Vertrauen in ihn ist die beste Investition, die wir tätigen können, sie schwankt nicht, wie die aktuellen Börsenkurse weltweit und die Rendite daraus ist sicher! Lasst uns in diesen schwierigen Zeiten dankbar dafür sein, dass er bereits den höchsten Preis für jeden einzelnen beglichen hat! Danke Herr für Deine Liebe, Deine Güte, Gegenwart und Deinen Segen!“
  • Claesberg, Veit 2020, Blogeintrag: Hoffnung verbreiten: Gedanken zur aktuellen Corona-Pandemie / Versuch einer theologischen Einordnung
  • 25.10.2020: Claesberg, Veit 2020. Song 23: Der Hirte zieht uns durch: Predigt zu Psalm 23 während der Pandemie.
  • 30.05.2020: DeYoung, Kevin 2020, Blogartikel: Wenn nicht alles offensichtlich ist. Ein Plädoyer für epistemische Demut: https://www.evangelium21.net/media/2026/wenn-nicht-alles-offen%C2%ADsichtlich-ist
  • 25.10.2020: Ficher, Johannes 2020. Covid-19 und Gott. Die Seuche stellt erneut die Friage: Wie allmächtig und gut ist Gott? Artikel: https://zeitzeichen.net/node/8493
    Aus dem Inhalt: “Was aber die theologische Debatte über Covid-19 betrifft, so sollte mit dem Gesagten deutlich geworden sein, dass die Frage, ob und was Covid-19 mit Gott zu tun hat, in die Irre führt. Worum es eigentlich geht, ist die Frage, ob Menschen sich dazu verstehen können, in dem, was ihnen im Guten und Schlechten widerfährt, mit Gottes verborgener Gegenwart zu rechnen. Das aber ist keine Frage an die Theologie, sondern eine Frage nicht zuletzt an uns selbst.”
  • 05.09.2020: Hakius, Bettina K. 2020. Das Corona-Phänomen und Gottes Botschaft an uns, Artikel in Offene Türen 3/2020, Forum Wiedenest e.V.
  • 05.07.2020: Errington, Andrew 2020. Wer kann das ertragen? Die geistliche Chance durch Covid-19: https://www.ethikinstitut.de/wer_kann_das_ertragen/
  • Hardmeier, Richard 2020, Aritkel: Die Corona-Krise und die die Endzeit. Gute und differenzierte Einordnung., IGW. Hier klicken.
  • 17.05.2020: Lennox, John C. 2020. Wo ist Gott in dieser Welt? … und was ist mit Covid 19? Daniel-Verlag. Cover-Text: “Der Autor, emeritierter Mathematikprofessor an der Universität Oxford, äußert sich zur gegenwärtigen Corona-Krise. Er stellt sich vor, mit dem Leser in einem Café zu sitzen. Der fragt ihn, was er von der Krise halte. John Lennox schildert seine Gedanken und kommt unweigerlich auf Gott zu sprechen. Er lädt ein, wieder über den Glauben nachzudenken, mit Gott zu rechnen und das Rettungswerk Jesu anzunehmen. Ein beeindruckendes und horizonterweiterndes Buch für alle, die Antworten auf die großen Fragen des Lebens suchen.” Hier kann man es für 2,90 € erwerben: https://www.amazon.de/Wo-ist-Gott-dieser-Welt/dp/3945515505
  • 25.10.2020: Lenox, John im Interview mit Iain Morris über das Buch “God in a Coronavirus World“, Vimeo-Video: https://vimeo.com/403768707
  • Piper, John 2020, Buch: Corona und Christus. Hat einen christozentrischen Ansatz. Als Hörbuch, pdf und pub erhältlich https://www.evangelium21.net/media/1966/corona-und-christus
  • Piper, John 2020, Aritkel: Welchen Sinn hat das Corona-Virus: https://www.evangelium21.net/media/1926/welchen-sinn-hat-das-coronavirus
  • Wright, N. T. 2020, Aritkel: Christianity Offers No Answers About the Coronavirus. It’s Not Supposed To. Provizierend! Piper lehnt diese Meinung im Vorwort seines Buches ab. https://time.com/5808495/coronavirus-christianity/
  • Steinert, Jonathan 2020, Kommentar: Danke Franziskus! Er betont die Demut, die wir in der Krise brauchen. https://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/2020/04/23/danke-franziskus/

b. Über die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen der Regierung und über den Umgang der Gemeinden damit, und wie Christen auf die Pandemie reagieren könnten:

c. Hilfreiche Materialsammlungen

  • 05.11.2020: Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden bietet auf seiner Webseite hilfreiche Tipps zu verschiedenen Themenbereichen rund um Corona an: https://www.befg.de/aktuelles-schwerpunkte/corona/
  • 07.07.2020: Die Weltweite Evangelische Allianz hat eine eigene Seite mit Ressourcen zum Umgang mit Covid-19: The Church Responding To Covid-19 With Faith, Hope And Love, siehe https://covid19.worldea.org/

Gönn dir! Predigt zum Erntedankfest über 1Tim 4,1-5

Gönn dir seine Gnade! (Erntedank 2018)
1Tim 4,4-5

1. Einleitung: 1Tim 4,1-5: Keine leichte Kost
2. Predigtthema: Gönn dir!
3. Textauslegung
3.1. Verse 1-2: Achtung Verführer!
3.2. Vers 3: Vorsicht vor falscher Askese!
3.3. Vers 4-5: Feiere dankbar Gottes Gaben!
4. Auf den Punkt: Gönn dir!

Die Predigt gibt es auch als Video.

Erfahrungen aus der Jugendarbeit Teil 4: Die Rollen des Jugendleiters/der Jugendleiterin

Dies ist der vierte und letzte Blog-Artikel in dieser kleinen Serie, geschrieben für Jugendleiter/innen mit Tipps aus meiner Erfahrung in der christlichen Jugendarbeit. Hier findest du:

Als Jugendleiter/in, Jugendpastor/in oder Jugendreferent/in hast du im Rahmen deiner Aufgabe verschiedene Rollen, die du bewusst einnehmen kannst oder mit denen du sogar spielen kannst. Ich ziehe im Artikel Parallelen zum Fußball.

Sicher ist: unter Corona-Bedingungen kommt noch eine weitere Rolle dazu: Notfallmanager! Vieles wird aber auch “oben” entschieden, also von der örtlichen Gemeindeleitung her vorgegeben. Unter diesen Rahmenbdingungen gilt es dann die Gruppe zu steuern.

Zum einen bist du Trainer/in.
Die Jugendgruppe ist wie “die Mannschaft”. Sie soll geistlich fit gemacht werden. Aus Noch-nicht-Nachfolgenden sollen Nachfolgende von Jesus werden. Diese gilt es dann als Jüngerinnen und Jünger zu trainieren. Das geht natürlich nur mit “Spielern”, die auf so ein Training Lust haben. In einer Jugendgruppe finden sich ganz sicher solche Jugendlichen. Aber es gilt auch, andere Jugendliche nicht mit dem Trainingsprogramm zu überfordern. Daher wirst du verschiedene Trainingseinheiten und Übungen anbieten müssen, die die individuelle Situation der einzelnen Jugendlichen berücksichtigt. Lange Lobpreiszeiten zum Beispiel sind immer für einen Teil einer Gruppe toll. Leute, die Jesus nicht nachfolgen und zur Gruppe gehören oder die Jesus nicht so sehr durch Musik und Gesang begegnen, brauchen aber andere Angebote. Hier bist du gefordert die richtigen Angebote zu schaffen, bei begrenzten Mitarbeiterressourcen.

coaching 2738522 1920
Foto: TheDigitalArtist, pixabay.com

Zum einen bist du Manager/in.
Es kann sein, dass du als Jugendpastor/in für den ganzen Bereich der jungen Generation in deiner Gemeinde zuständig bist. Dann willst du wissen, wie es im Kindergottesdienst oder der Sonntagschule läuft. Wie die Eltern erreicht werden. Was die Jungschararbeit leistet oder hast die Idee eine Pfadfindergruppe zu installieren. Vielleicht managst du die Übergänge zwischen Kindergottesdienst und Biblischem Unterricht oder von der Jungschar in die Teengruppe und von da aus in die Jugendgruppe. Du reportest der Leitung, wie es im gesamten Bereich der jungen Generation in deiner Kirche läuft.
Auch wenn das nicht deine Aufgabe ist, musst du Kontakt zu den anderen Gruppen halten. Eine Jugendgruppe ist ja Gemeindejugendarbeit und steht im Kontext einer Ortsgemeinde.

Manchmal bist du Kapitän/in.
Besonders bist du es dann, wenn du mit älteren Jugendlichen zusammen bist. Mit zunehmenden Alter deiner Gruppenteilnehmer geht es darum Verantwortung zu übertragen, die Teilnehmer in die Verantwortung zu bringen, Partizipation zu leben und zu ermöglichen oder zu empowern. Du bist als Jugendleiter/in ja auch Teil der Gruppe. Du spielst mit und hast eine Aufgabe auf dem Spielfeld zu erledigen. Als Kapitän gibst du den Takt vor. Vieleicht bist du auch mitspielender Trainer (Spielertrainer), wie es sie öfters mal in Amateurfußball gibt.

Ich glaube es ist wichtig alle Rollen zu kennen und jeweils in die angemessene Rolle zu schlüpfen, die für die Gruppenphase und den Gemeindekontext angemessen ist.

Flyerbild GD KonzeptLetztlich geht es dabei immer um die geistliche Leitung (Steuerung) der Gruppe. Die geistliche Leitung steuert den geistlichen Kurs, aus unterschiedlichen Positionen heraus mit dem Ziel Jugendliche für Jesus zu gewinnen oder ihnen zu helfen Jesus ähnlicher zu werden.

Gutes Zitat Nr. 50 / Brilliant Quote No. 50

„Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muß.“

“Everything great in our world happens because someone does more than he has to do.”

Hermann Gmeiner (1919-86), österreichischer Sozialpädagoge, Gründer der SOS-Kinderdörfer)