Update HelpMyanmar Januar 2017: Die Kirche wächst

Information zum Projekt HelpMyanmar / Januar 2017

“Brother, really the two preschools made the lives of children different. The two school impacted lives of the slum children, and even their parents.”
Pastor K., Direktor der Arbeit in Yangon

Liebe Freunde, Beter und Unterstützer,

es freut mich, dass ich euch nach zwei Monaten wieder einen kleinen Einblick in die Arbeit in Myanmar geben kann. Ich finde es immer super schwer zu entscheiden, welche der vielen Berichte weiterzugeben sind. Es gibt so viele gute Geschichten und Gebetsanliegen. Diesmal sind es 2,5 Seiten geworden.
Ich danke euch für eure Unterstützung des Projektes, das mittlerweile aus drei Arbeitsbereichen besteht:

  • Kindergarten EINS in Yangon-Thaketa – finanziert durch Spender, der EFG Wiedenest und der EFG Bergkamen
  • Kindergarten ZWEI in Yangon-Suzanna Garden City – finanziert durch die Teilnehmer eines Charakterwochenende von der „4te-Musketier“
  • Gemeindegründung in Yangon-Thaketa – finanziert durch gezielte Einzelspenden und der EFG Bergkamen
Ebi & Carola Rink

Durch eure Spenden aus Deutschland werden also jeden Werktag ca. 60 Kinder in christlichen Kindergärten geprägt, jeden Sonntag wird ein Gottesdienst für Slum-Bewohner abgehalten, es wird evangelisiert und 5 Angestellte in Myanmar werden bezahlt.
Sehr dankbar bin ich auch für die mich überraschende Initiative des Künstlerduos Carola & Ebi Rink (www.rink-music.de), die im Herbst auf ihren Konzerten Kollekten zugunsten der Arbeit in Myanmar gesammelt haben. Dadurch können wir bis Ende Februar nach jedem Sonntagsgottesdienst ein kostenloses Mittagessen für die Besucher anbieten. Ein Essen kostet ca. 25€, für 50 Personen, als 0,50€ pro Person.

1. Entwicklung der Kindergärten EINS und ZWEI
Nach dem Überfall auf Kindergarten EINS im Herbst, konnten wir in Zusammenarbeit mit dem Vermieter in die Sicherheit des Gebäudes investieren. Es wurden dicke Sicherheitsgitter vor die Fenster geschraubt – nicht schön, aber effektiv (Foto 1+2).
Der Kindergarten ZWEI musste spontan umziehen, weil der Vermieter die Räume gekündigt hat. Die neuen Räume wurden erfolgreich eingerichtet (Foto 3) und ab Dezember lief der Betrieb reibungslos in den neuen Räumlichkeiten weiter (Foto 4).

Rund um Weihnachten wurde kräftig der Geburtstag von Jesus gefeiert. Die Kinder aus beiden Kindergärten haben einen Gruß nach Deutschland geschickt (Foto 5 + 7). Das Fest ist in einem Land, in der ca. 90% der Bevölkerung Buddhisten sind, natürlich relativ unbekannt. Auch die Eltern der Kinder wurden eingeladen. Wir haben im Dezember deutlich mehr Geld für die Arbeit überwiesen, damit sinnvolle Geschenke für die Kinder als Weihnachtsgeschenke gekauft werden konnten (in diesem Fall neue Kleidung, Bild 6).

Die Arbeit erstreckt sich auch auf die Slums in der Umgebung. Pastor K. und sein Team besuchen die Slum-Bewohner. Besonders schlimm hat es einen Bewohner getroffen, der durch einen Eisenbahnunfall beide Beine verlor. Er haust in einer Hütte, die nur aus alten Plastikflaschen gebaut wurde – wenn man so will eine Art selbstgebaute Sozialwohnung im Slum –  wo normalerweise „bessere Hütten“ gebaut werden. Leider hat sie auch kein richtiges Dach. Pastor K. ist es ein Anliegen, dass diese Leute Jesus Christus kennen lernen. Er schreibt: „Bitte bete, dass Gott ihre Seele und Herzen öffnet und sie verstehen, dass Gott sie liebt und Jesus sie retten will. Wir haben ihnen das Evangelium verkündigt. Bitte bete dafür, dass Gott sich um ihre Bedürfnisse kümmert und sie bald eine richtige Slum-Hütte bauen können, wie die anderen Slum-Bewohner und bitte bete für das tägliche Essen was für sie total wichtig ist, um hier auf der Erde zu überleben.“

2. Entwicklung der neu gegründeten Gemeinde: Sechs Menschen haben sich für Jesus entschieden
Wie oben schon erwähnt versuchen wir sonntäglich ein Mittagessen nach dem Gottesdienst anzubieten (Bild 9, 10). In den letzten Wochen war natürlich auch in der Gemeinde Weihnachten das bestimmende Thema. Die Gemeinde hat dann im Neujahrsgottesdienst gezielt Menschen dazu aufgerufen Christen zu werden. Sechs Menschen haben sich für Jesus entschieden. „God added new believers“, schrieb Pastor K. freudig.

3. Ausblick: Kurzreise im Februar nach Yangon / Gebetsanliegen
Letze Woche hat mir die ehrenamtliche Buchhalterin unserer Gemeinde den Projektkontoauszug für das Projekt „HelpMyanmar“ in die Hand gedrückt. Es sind in 2016 ca. 40.000€ für die drei Arbeiten in Yangon aus Deutschland gespendet worden. #dankbar

Im Februar werden wir für 7 Tage mit 4 Personen nach Yangon fliegen, um die Arbeit zu besuchen. Außer meine Reisekosten werden die anderen drei Flüge und Hotelübernachtungen natürlich nicht aus den Spendengeldern bezahlt. Unser Ziel ist es uns vor Ort ein Bild zu machen, wie die Arbeit läuft.
Außerdem habe ich mit Marc Stosberg abgesprochen eine 4M-Fahne im Kindergarten ZWEI aufzuhängen.

  • Bitte betet um Schutz für die Kindergärten und um Sicherheit, für das Personal und für Pastor K. und seine Familie.
  • Bitte betet um Bewahrung der Teilnehmer der Projekt-Reise Ende Februar, bei der die Arbeit vor Ort besehen wird.
  • Bitte betet, dass die neue Gemeinde weiter wächst, in dem sich Menschen für Jesus entscheiden.
  • Bitte betet, dass auch um Kindergarten ZWEI eine Kirche/Gemeinde entstehen kann.
  • Bitte betet dafür, dass 2017 ein DRITTER Kindergarten entstehen kann.
  • Dankt mit für die guten Spendeneingänge für das Projekt im November und Dezember 2016.

Danke für euer Interesse.

Liebe Grüße, auch im Auftrag der Projektträger EFG Wiedenest und EFG Bergkamen,

euer Veit Claesberg

Projektträger in Deutschland:
In Deutschland: Ev.-Freik. Gemeinde Wiedenest, in Zusammenarbeit mit der Ev.-Freik. Gemeinde Bergkamen, im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland, K.d.ö.R.
Bahnhofstr. 28, 51702 Bergneustadt, 02261 9130412 (Büro Veit Claesberg)
https://www.efg-wiedenest.de/joomla3/helpmy
In Myanmar: CGA, Yangon

Kontonummer:
EFG Wiedenest
IBAN DE66 3845 0000 0000 1070 45
Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt
Verwendungszweck: HelpMyanmar (plus, falls spezifischer gewünscht: KiGa1, KiGa2, Gemeindegründung)

Oder online über PayPal unter: https://www.efg-wiedenest.de/joomla3/helpmy

Rundbrief als PDF-Datei: 17.01._Information Projekt HelpMyanmar_web

Update November 2016: Überfall auf Kindergarten 1

“Brother, really the two preschools made the lives of children different. The two school impacted lives of the slum children, and even their parents.”

Pastor K., Direktor der Kindergartenarbeit in Yangon

Liebe Freunde, Beter und Unterstützer,

hier kommen einige Neuigkeiten und Anliegen rund um die Kindergärten in Yangon.

1. Überfall auf Kindergarten am Slum von Thaketa
Letzten Monat gab es einen nächtlichen Überfall auf Kindergarten 1. Ein Mann ist ins Haus eingedrungen und hat versucht eine der beiden Kindergärtnerinnen zu vergewaltigen. Die beiden Frauen konnten sich wehren und durch Schreie den Mann vertreiben.
Es ist nicht unüblich, dass die Kindergärtnerinnen im Kindergartengebäude schlafen. Zum einen sind die privaten Wohnungen sehr weit entfernt und zum anderen kann man sich dadurch eine Nachtwache sparen, sie sonst das Gebäude im Blick haben müsste.
Der Schreck sitzt nach so einem Überfall natürlich tief. Wir haben beschlossen in die Sicherheit des Kindergartens zu investieren. Pastor David hat mit dem Vermieter der Räume gesprochen, der sich zu 50% an den Kosten für Gitterstäbe vor den Fenstern beteiligt. Die Gesamtkosten liegen bei ca. 500€.

Auf den Fotos oben seht ihr Bilder aus Kindergarten 1.
Unten seht ihr ein Gruppenbild von Kindergarten 2 und Bilder aus dem Slum in der Nähe. Ein Kindergarten direkt im Slum zu betreiben wäre nicht vernünftig möglich. Die vorhandenen Hütten wären viel zu klein für 30 Kinder. Außerdem gäbe es keine Toiletten.

Die Arbeit mit den Kindern läuft stabil. Kindergarten 1 wird von 33 Kindern und Kindergarten 2 von 35 Kindern besucht. Pastor K. berichtet von einem Jungen. L. stahl und rauchte in seinem Vorschulalter schon. Durch den Besuch des Kindergartens, den Unterricht dort und die Zuwendung der Mitarbeiter, hat er mit diesen Angewohnheiten aufgehört. Außerdem hat er Geschichten über Gott gehört, gesungen und Bibelverse gelernt. Pastor K. schreibt: „Bruder, die beiden Kindergärten machen wirklich einen Unterschied im Leben der Kinder. Die beiden Kindergärten beeinflussen das Leben der Slum-Kinder und sogar ihrer Eltern.“

2. Entwicklung der neu gegründeten Gemeinde
Wir sind sehr froh, dass die neue Gemeinde sich gut entwickelt, wie die unteren Bilder zeigen. Auch unter der Woche ist Pastor K. im Slum aktiv. Er besucht die Leute in ihren Hütten und betet für sie.
Die Sonntagschularbeit der Gemeinde wird sehr gut besucht. Im September waren an einem Sonntag 62 Kinder anwesend. Durch Sonderspenden ist es möglich geworden, dass wir ab und zu nach dem Gottesdienst sogar ein Essen anbieten können.

3. Ausblick: Wir suchen (regelmäßige) Spender / Gebetsanliegen
Um die Kindergartenarbeit nachhaltig zu sichern, suchen wir Spender, die regelmäßig monatlich spenden. Dafür reichen auch schon kleinere Beträge ab 5€. Ziel ist es die Kindergärten langfristig durch regelmäßige Spenden zu finanzieren. Für den Kindergarten 1 ist dieses Ziel fast erreicht. Kindergarten 2 finanzieren wir im Moment vor allen Dingen aus dem guten Startkapital und durch Einmalspenden.

Bitte betet um Schutz für die Kindergärten und um Sicherheit.
Bitte betet dafür, dass 2017 ein weiterer Kindergarten entstehen kann.
Bitte betet für die Projekt-Reise Ende Februar, bei der ich die Arbeit vor Ort besehen werde.
Bitte betet um genügend Einmal-Spenden in den letzten beiden Monaten dieses Jahres.
Bitte betet, dass sich durch die Kindergärten und die Gemeinde Leben verändern und Menschen Jesus als Retter und Herrn erkennen, der Hoffnung gibt.

Danke für euer Interesse.

Liebe Grüße, auch im Auftrag der Projektträger EFG Wiedenest und EFG Bergkamen, euer

Veit Claesberg

Projektträger in Deutschland
In Deutschland: Ev.-Freik. Gemeinde Wiedenest, in Zusammenarbeit mit der Ev.-Freik. Gemeinde Bergkamen, im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland, K.d.ö.R.
Bahnhofstr. 28, 51702 Bergneustadt, 02261 9130412
In Myanmar: CCA, Yangon

Kontonummer
EFG Wiedenest
Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt
IBAN DE66 3845 0000 0000 1070 45
Verwendungszweck: HelpMyanmar (plus, falls spezifischer gewünscht: KiGa1, KiGa2, Gemeindegründung)

Oder online über PayPal unter: https://www.efg-wiedenest.de/joomla3/helpmy

headerHelpMy_kl2

Update September 2016: Gemeinde gegründet

headerHelpMy_kl2

 

 

 

Liebe Freunde, Beter und Unterstützer,
zwei Monate sind seit den letzten Informationen vergangen. Nun gibt es ein Update und ich freue mich sehr, dass die birmanischen Christen vor Ort unsere Hilfsgelder sehr gut und effektiv einsetzen. Ich danke in ihrem Namen und im Namen der deutschen Projektträger für eure Unterstützung durch Finanzen, Gebet und Ermutigung.

1. Die beiden christlichen Kindergärten laufen – Sonderveranstaltung im KiGa 2


In Yangon schüttet es zurzeit wie aus Eimern. Dadurch, dass die Kindergärten nicht im Slum, sondern am Slum betrieben werden, ist der Aufenthaltsort für die Kinder nicht der Matsch im Slum, sondern ein sauberes Gebäude.
Oben gibt es einen bildlichen Eindruck vom Leben im Kindergarten. Die oberen Bilder sind aus dem Kindergarten 1 in Thaketa und die unteren aus dem Kindergarten 2 in Suzanna Garden City.
Außerdem gab es eine Sonderveranstaltung für Kinder und Eltern im Kindergarten 2 am letzten Sonntag im Juli (Bild 3). Pastor K. schreibt: „Brother, this last Saturday, the two teachers and I have gathered 130 … children and shared and taught about Jesus and his gospel. Some of their parents also came. …“

2. Die Gemeinde rund um Kindergarten 1 konnte letzten Sonntag gegründet werden
Es ist einfach ein Geschenk Gottes, das sich in Deutschland Spender gefunden haben, die die Finanzierung einer Gemeindegründung rund um den Kindergarten 1 ermöglicht haben. Von den Geldern wurden in den letzten Wochen umfangreiche Vorbereitungen getroffen. Ein Haus wurde angemietet und ein Gemeindegründer eingestellt.
Letzten Sonntag ist die neue Gemeinde gegründet worden. Zum Start waren 43 Personen anwesend. 17 davon waren Christen, die im Slum lebten und bisher weite Wege zur Gemeinde hatten. Nach dem Gottesdienst gab es ein kleines Essen. Weiter ist eine Sonntagschule geplant.


Pastor K. schreibt ermutigende Zeilen und dankt für die Unterstützung. Die Partnerschaft hat einen großen Einfluss auf Christen und Nichtchristen. Die geistlichen und körperlichen Augen der Menschen werden geöffnet. Durch die Unterstützung werden hier leben verändert. Es gibt keine Zweifel daran, dass Gott diesen Einsatz belohnen wird. Hier der Originaltext in Englisch. Ihr seid die „Brothers and Sisters“, die er hier mit dem ersten Worten anspricht:
„Brother, thank you so much for your love, prayer, help, and support for God’s work here in Myanmar. I am so thankful to you and appreciate you so much for introducing the work of God in Myanmar to other believers. Your partnership with me in God’s work here in Myanmar greatly impacting both the lives of many unbelievers and believers’. Both spiritual and physical eyes of adults and children were opened. Really, you are the life transformer of the slum here in Myanmar. There is no doubt to say that your reward will be great when we stand before our father in heaven.“

3. Ausblick und Gebetsanliegen
Bitte unterstützt weiterhin diese wichtige Arbeit in einem der ärmsten Länder der Erde. Durch die Öffnung des Landes ergeben sich für das Evangelium enorme Chancen. Ich bin froh, dass wir sie durch diese Arbeit vor Ort nutzen können und so „in alle Länder der Erde“ gehen.
Ermutigend ist der 1. Jahresbericht über die seit 2015 existierende Arbeit, die mit Kindergarten 1 begann. Er kann per Mail angefordert werden.

Betet für Pastor K., für die Lehrerinnen, die Kinder. Betet dafür, dass 2017 ein weiterer Kindergarten entstehen kann. Betet für die Reisevorbereitungen eines 8tägigen Besuches in 2017.

Liebe Grüße, auch im Auftrag der Projektträger EFG Wiedenest und EFG Bergkamen,

Ihr/Euer Veit Claesberg

Projektträger in Deutschland
In Deutschland: Ev.-Freik. Gemeinde Wiedenest, in Zusammenarbeit mit der Ev.-Freik. Gemeinde Bergkamen, im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland, K.d.ö.R.
Bahnhofstr. 28, 51702 Bergneustadt, 02261 9130412
In Myanmar: Eine birmanische Gemeinde in Yangon

Kontonummer
EFG Wiedenest
Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt
IBAN DE66 3845 0000 0000 1070 45
Verwendungszweck: HelpMyanmar (+ wenn gewollt KiGa 1 oder KiGa 2 oder Gemeindegründung)

Oder online über PayPal unter: https://www.efg-wiedenest.de/joomla3/helpmy

Update Mai 2016: Danke 4M – Kindergarten 2 beginnt – Die Vision einer Gemeindegründung rund um Kindergarten 1

headerHelpMy_kl2

 

 

 

Liebe Unterstützer des Kindergartens im Slum von Myanmar,

in den letzten Wochen hat Gott uns für die Arbeit in Myanmar so viele Finanzen bereit gestellt, dass im Juni der 2. Kindergarten in Yangon an den Start gehen kann.  Und es gibt eine weitere Vision. Danke für eure großartige Unterstützung durch Finanzen und Gebet. Lest gerne mehr!

1. Wir danken den Männern vom 4M-Charakterwochenende in Schottland und der Männerorganisation 4M
Wir bedanken uns bei den Teilnehmern des 4M-Charakterwochenendes in Schottland, vom April 2016. Ihr macht durch eure großartige Spendenbereitschaft den 2. Kindergarten möglich und habt ihn mind. für die ersten beiden Jahre finanziell ausgepolstert. Damit kann der neue Kindergarten im Juni 2016 an den Start gehen. Er wird im Stadtteil Yuzanah Garden City (South Dagon) von Yangon sein.
Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei www.der4temusketier.de für die Unterstützung unseres Anliegens und dass ihr diesen Kindergarten zu eurem Spendenprojekt gemacht habt.

Allen Spendern gilt die biblische Verheißung: „Im Augenblick habt ihr mehr als die andern. Darum ist es nur recht, dass ihr denen helft, die in Not sind. Wenn dann einmal ihr in Not seid und sie mehr haben als ihr, sollen sie euch helfen. So kommt es zu einem Ausgleich zwischen euch (2Kor 8,14).“

2. Unsere Partner vor Ort starten den 2. Kindergarten für Kinder aus dem Slum
Nun beginnt unsere Partnerkirche vor Ort mit dem Aufbau des neuen zweiten Kindergartens. Motiviert von der Liebe Gottes tritt sie an, Kindern nachhaltig zu helfen – geistig und geistlich. Der Projektleiter Pastor K. hat einige Bilder geschickt, die ich angehängt habe und die die Situation in diesem Stadtteil von Yangon deutlich machen. Dort gibt es einen Slum mit ca. 2700 Familien. Für die Kinder dieser Familien wird der Kindergarten eingerichtet, der in direkter Nähe zum Slum-Gebiet liegt. Das Geld zum Start (Anmietung, Courtage, Einrichtung) wurde diese Woche von hier überwiesen. Am Samstag soll der Mietvertrag zustande kommen. Ab Juni beginnt die monatliche Unterstützung mit 460€ pro Monat (für Personal, Miete und Material), die durch die Spendenbereitschaft der Männer möglich wurde. Pastor K. schreibt, als er von der Nachricht gehört hat, dass es nun losgehen kann, folgendes:
“Brother, wonderfully, God answers our prayer to start the second preschool. He touches the hearts of believers to give the financial needs for the first and the second preschools. Praise the Lord for his provision and goodness to continue the first preschool and start the second preschool. To God be the glory, now and forever more!… This coming Saturday, I am going to make contraction with the agent and the house owner. I will also carry on the work of ordering benches, purchasing TV, cleaning the house or room and so on… Brother, thank you so much for your love, care, burden and support for the people in Myanmar and the preschools…”

3. Der 1. Kindergarten geht in das 2. Jahr und mit ihm die Vision für die Menschen im Slum von Thaketa: Eine neue Kirche soll entstehen!
Gleichzeitig erwacht der 1. Kindergarten in Thaketa so langsam aus der Ferienpause. Zum 01. Juni wird er wieder starten und ein neuer Jahrgang beginnt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Im Zuge der weiteren Planungen sind neue Fragen entstanden. Wäre es in Zukunft möglich rund um den Kindergarten eine evangelistische Kirche zu gründen, die die Menschen im Slum auch das Evangelium verstärkt weiter gibt? Die auch verstärkt die Eltern der Kinder anspricht? Was würde so etwas kosten? Gibt es einen Gemeindegründer für so eine Arbeit?
Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen vor Ort kostet eine Gemeindegründung pro Jahr ca. 4.500€, inkl. gemietetes Gemeindehaus mit Schlafplatz für den Gemeindegründer und Gehalt für den Gemeindegründer. Das klingt zunächst nicht viel, aber eine Gemeindegründung muss ja langfristig angelegt werden. Wenn man fünf Jahre für die Startphase anlegt, dann sollte man ca. 25.000€ bereitstellen.
Nach der ersten Verbreitung dieser Idee kam sofort eine Gemeinde auf uns zu und hat 5.000€ für das erste Jahr bereit gestellt. Falls ihr jemanden kennt, eine Gemeinde habt oder selber Interesse habt, die Gemeindegründung rund um den Kindergarten 1 zu unterstützen, dann empfiehlt dieses Projekt weiter oder unterstützt es finanziell. Gefühlt würde ich das Projekt gerne auflegen, wenn das Kapital für zwei Jahre zusammen ist. Personal vor Ort ist vorhanden. Es könnte sofort losgehen. Pastor K. schreibt dazu: „The church will plant around the first preschool. I have mentioned the cost for one year, above. If, the funds are available there is a worker or church planter.”
Wir beten dafür, dass wir Gottes Führung in Bezug auf die Gemeindegründung erleben.

4. Weitere Infos / Spenden und Kontonummer / Infomail
Informationen zur Arbeit in Myanmar gibt es auf unserer Homepage.
Dokumentierte und immer wieder aktuelle Infos gibt es in diesem Blog in der Kategorie: HelpyMyanmar.

Spenden sind über Paypal (oben rechts in der Seitenleiste) möglich, oder durch Überweisung auf das Bankkonto meiner Kirchengemeinde:
EFG Wiedenest // Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt // IBAN DE66 3845 0000 0000 1070 45 // BIC/Swift: WELADED1GMB // Zweck: HelpMy

Ich wünsche euch frohe Pfingsten – der Geburtstag der Kirche!

Euer Veit Claesberg
(Pastoralreferent der EFG Wiedenest und Koordinator des Projektes HelpMy)