Kategorien
Glaube/Nachfolge Verkündigung/Predigt Skript Jugendarbeit

Moderation online: Anbetung und Abendmahl: beziehungsPFLEGE

logo_pfijuko_wwwkleinAuf der Pfijuko 2012 haben wir mit 2400 Leuten in der Siegerlandhalle Gott angebetet und das Abendmahl gefeiert. Der Ablauf und die Moderation ist jetzt online (passwortgeschützt):
/1Passwort/Abendmahl und Anbetung_beziehungsPFLEGE_pfijuko2012_final.pdf

Kategorien
Glaube/Nachfolge Verkündigung/Predigt Skript Jugendarbeit

beziehungsWEISE / Thematisches Konzept Pfijuko 2012

logo_pfijuko_wwwkleinDie Pfijuko 2012 in der Siegerlandhalle hatte das Thema: beziehungsWEISE.

Hier der Text im Flyer zur Pfijuko:
Unser ganzes Leben besteht aus Beziehungen. Alles, was Du bist, was Dich bewegt und prägt, hat mit Beziehungen zu tun. Deine Beziehungen sind mächtig. Sie können Dich stärken und schwächen. Dir gut tun und Dir schaden. In der Begegnung mit anderen weißt Du, wer Du bist. Weißt Du, was Dich ausmacht. Weißt Du, was Dir Spaß macht. Beziehungen prägen Dich und verändern Dich. Das ist so, weil Gott sich das so ausgedacht hat. Er hat uns für Beziehungen geschaffen, weil er selbst Beziehung lebt – in der Dreieinigkeit. Und er hat uns geschaffen, weil er mit uns eine Beziehung haben will. Ein guter Grund, unseren wichtigsten Beziehungen näher auf den Grund zu gehen, damit Beziehungen gelingen. Denn gelungene Beziehungen sind der Schlüssel zu gelungenem Leben. Darum sehen wir näher hin. Bei unserer Beziehung zu Gott, zu anderen Menschen, bei Beziehungen zwischen Mann und Frau, zur Welt, zu Deinen Eltern und Freunden, zu Deiner Gemeinde und Deinen Freunden. Wer Beziehungen gut lebt, lebt weise. BeziehungsWEISE.

Hier gibt es das Thematische Konzept (passwortgeschützt):
/1Passwort/beziehungsWEISE_Thematisches Konzept Pfijuko 2012_final.pdf

Kategorien
Glaube/Nachfolge Verkündigung/Predigt Audio

Predigt: Vollwunder

PodcastlogoEine neue Episode von veitc.de podcast / wiedenest. Hier eine Inspiration für eine Weihnachtspredigt:

Weihnachten ist ein Wunder. (Johannes 1,14 + 16)
Wir wundern uns über den Aufwand, über die Hektik, über die Maschinerie die in Gang kommt. Wir wundern uns über die Geschenke, die wir bekommen. Manche Geschenke wundern uns, weil wir nicht wissen, was wir mit ihnen anfangen sollen. Manche wundern uns, weil wir sie nicht erwartet hätten. All das erleben wir weil Weihnachten ein Wunder Gottes ist. Weihnachten ist immer wieder etwas Wundervolles. Ein Wunder ist ein Geheimnis. Auch die Weihnachtsgeschichte ist voller Wunder: Jungfrauengeburt, Engel, Drei Weisen… aber das größte Wunder ist, dass Gott in Jesus aus dem Himmel herabkommt.
„14 Er, das Wort, wurde ein Mensch, ein wirklicher Mensch von Fleisch und Blut. Er lebte unter uns, und wir sahen seine Macht und Hoheit, die göttliche Hoheit, die ihm der Vater gegeben hat, ihm, seinem einzigen Sohn. Gottes ganze Güte und Treue ist uns in ihm begegnet…. 16 Aus seinem Reichtum hat er uns beschenkt, uns alle mit grenzenloser Güte überschüttet.“
Die Tatsache das Jesus Christus als Sohn Gottes auf diese Erde gekommen ist, ist ein Wunder vor unseren Augen. Gott offenbart sich menschlich unter uns. Wir erkennen in Jesus Gott, den Vater. _Wir dürfen dankbar sein für das Vollwunder Gottes und beten Gott deshalb heute Abend ganz besonders an _Wir dürfen das Vollwunder Gottes erkennen und müssen überlegen, ob wir diesem Wunder glauben und Jesus nachfolgen wollen. _Das Vollwunder hat Auswirkungen auf unser persönliches Leben, weil Jesus nach seiner Rückkehr in den Himmel nun in uns lebt. Er bestimmt unsere Gefühle, unsere Denken und Handeln