Predigt über Phil 4,4-7: anders gehen

Abschlusspredigt der Pfijuko 2009: anders_artig
Gottes Ziel ist es, dass wir uns freuen. Darum will er unsere Prioritäten und unser Leben komplett neu ordnen. Wer Christus im Zentrum hat, wird ihn freudig verkündigen – und das Leben dabei FREI genießen. Wir begreifen das Privileg, allen Menschen die Freundlichkeit Gottes verkündigen zu dürfen.

Predigt über Pred 5,7-19: Locker besitzen

Der Prediger zeigt das Sucht- und Sorgenpotential von Reichtum auf, der dabei aber nur falsche Sicherheit bietet, schnell verloren gehen kann und auf das irdische Leben begrenzt ist. Deswegen ist es immer besser, das Leben an sich und möglichen Reichtum locker zu genießen und ihn als fettes Geschenk von Gott zu betrachten.

Predigt über Pred 11,9-12,1: Locker genießen

Der Prediger fordert junge Menschen auf ihr Leben zu genießen, weil das Leben kurz ist. Dabei sollen sie den Herrn des Lebens im Blick zu haben.
Abschlusspredigt re:start 2010/2011

Predigt: Abendmahl feiern und die Heiligkeit Jesu

Warum feiern wir Abendmahl?
Um uns von der Heiligkeit Jesu  korrigieren lassen. „Der Mensch prüfe sich…“ (1Kor 11, 28ff).

Predigt: beziehungWEISE Freunde

Predigt Pfijuko 2012
Freunde prägen uns. Ganz klar. Manche ein ganzes Leben. Manche kurzfristig. Eine gute Freundschaft kann dich enorm nach vorne bringen. Eine schlechte total zurückwerfen. Also wie finden wir richtig gute Freunde? Können wir gezielt Freundschaften eingehen? Dabei gibt es total unterschiedliche Arten von Freundschaften. Auch eine Mentoring-Beziehung kann eine Freundschaft sein. Wie pflegen wir Freundschaften und warum ist das wichtig? Können wir selber auch Freunde prägen? Yes, we can.
Ziel: Wir erkennen wie viel Power und Segen in einer guten Freundschaft liegt und werden aufgefordert solche Freundschaften zu suchen und zu pflegen.