Skript: Psalm 136: Vergiss nicht zu danken, für Gottes Freundlichkeit

Der 136. Psalm ist ein Danklied für Gottes Heilshandeln an Israel im Lauf der Geschichte. „Danket dem Herr, denn er ist freundlich, denn seine Güte währet ewiglich“ (Luther). Dieser Auftakt des Psalm zieht sich bis zum Ende durch.
Ggf. könnte man statt einer Textlesung den Psalm vor der Predigt im Wechsel beten, wobei der Vorbeter jeweils die erste Hälfte des Verses betet und die Gemeinde den Kehrvers „denn seine Güte währet ewiglich.“

A. Einleitung: Sprachprobleme „to take sth. for granted“
B. Psalm 136 wirklich verstehen: Gott ist der HERR (1-4)
C. Predigt
1. Gott ist der geniale Schöpfer (5-9)
2. Gott ist der starke Retter (10-15)
3. Gott ist der Heimatgeber (16-22)
D. Conclusion: Gott ist uns freundlich zugewandt (25-26)

Die Predigt gibt es auch als Audio.

Skript, Audio & Video: Psalm 104 – Gott zu loben zieht nach oben (Predigt)

Eine Predigt über Psalm 104:

  • Skript und Audio gehalten im Lockdown, am 09.05.2021 für einen WhatsApp-Verteiler der EFG Bergkamen.
  • Video, gehalten im Lockdown, am 30.05. in der EFG Mühlen-Bielstein.

A. Einleitung: Die Psalmen
B. Textlesung: Psalm 104
C. Psalm 104, denn Gott zu loben, zieht nach oben
1. Selbstmotivation zum Lobpreis (1a-b)
2. Lob des Schöpfers (1c-4)
3. Die Erhaltung der Schöpfung und Versorgung der Geschöpfe (5-18)
4. Die Setzung der Zeit und die Wunder des Meeres (19-26)
5. Die Abhängigkeit der Schöpfung von Gott führt zur Anbetung (27-34)
6. Die Warnung (35a)
7. Abschlussmotivation (35b)
D. Fazit für unser Handeln

Und hier als Podcast-Folge:

Neue Predigt als Podcast-Episode online: Wetter haben wir immer

Eine neue Podcast-Episode ist auf veitc.de podcast / wiedenest online.

Letzten Sommer hatten wir eine ungewöhnliche Predigtreihe. Es ging ums Wetter. Hier die Auftaktpredigt dazu:

Geistliches Ziel: Die Hörer verstehen wie sie bestimmte Wetterarten geistlich beeinflussen können. Außerdem wissen sie nachher woher das Wetter kommt und warum es manchmal verrücktspielt.
Predigttext: Genesis 1; 8,22