UK8: Was man im Urlaub vermeiden sollte – Wales – Isle of Angelsey / Tag 18-26

12.08.-20.08.2012

Zunächst einmal eine kleine Auflistung von dem, was man im Urlaub unbedingt vermeiden sollte:

  • Man sollte auf keinen Fall beim Rückwärtsfahren mit Fahrradgepäckträger gegen einen Baum fahren. Das ist nicht gut für die Fahrräder, den Gepäckträger und für die Autoscheibe.
  • Man sollte sich auf keinen Fall zweimal hintereinander ein Montagszelt kaufen, in dem es bei Regen reinregnet, besonders dann nicht, wenn man in das Vereinigte Königreich fährt.
  • Man sollte auf keinen Fall einen Fotoapparat, ein Nintendo und eine Fernbedienung, die die Kids im Auto rumfliegen lassen, in einer Mülltüte verstauen, die man dann anschließend auf einerSchlossknackerin Tankstelle entsorgt.
  • Man sollte auf jeden Fall mit dem Umdrehen des Fahrradschllossschlüssels warten, bis der Schlüssel ganz drinnen ist. Sonst muss man selbst sein Schloss knacken, um die drei Fahrräder zu befreien.
  • Man sollte auf keinen Fall die Läuse, die sich die Tochter in der Grundschule eingefangen hat, mit in den Camping-Urlaub nach Wales nehmen. Der Aufwand des Wäschewaschens kostet einen ganzen Tag.

…aber sonst geht es uns gut;-)

Wir haben unsere Pläne kurzerhand geändert und verzichten auf die Highlands. Wir werden also nicht Nessie entdecken. Und ich werde keine schottische Whisky-Destillerie besuchen, was ich schon irgendwie bedauere, wobei ich mit den Kindern da wahrscheinlich eh nicht reingekommen wäre. Hauptgrund war, dass die Firma Auto Windscreen die falsche Scheibe für unseren T5 geliefert hat.
Dafür sind wir ein paar Tage länger in Edinburgh geblieben. Und das hat sich auch richtig gelohnt. Wir haben eine super Fahrradtour rund um den Arthurs Seat gemacht, sind die Royal Mile entlangegangen und waren an der Strandpromenade (die war jetzt nicht der Hit). Dann gab es Fish & Chips.

PromenadeEdinburghFish&ChipsonTourEdinburgh

 

 

 

 

Am Dienstag kam dann die richtige Scheibe. Und jetzt ist unser Auto wieder in Takt.

neueUnd wir sind nach Wales aufgebrochen. Genauer gesagt nach Nord-Wales, auf die Isle of Angelsey. Und hier ist es traumhaft schön. Allerdings ist das nur bei gutem Wetter auch genießbar. Am Anfang war es hier tiersich windig, dass wir Angst um unser Zelt hatten. Aber es hält stand. Und jetzt ist das Wetter auch besser geworden. Von der Insel kann man auf die Snowdonia-Mountains gucken. Die Insel ist selber flach und man kann hier gut Fahrrad fahren. Tolle Strände und interessante Seebäder wechseln sich in Nord Wales ab. Und das mögen wir: Fahrrad fahren, Strand, Meer.

Besichtigt haben wir gestern die Stadt Conwy. Hier waren wir schon mal und 2003, auf der legendären Irlandfreizeit vom Jugendforumwiedenest, haben wir auf dem Parkplatz vor der Burg übernachtet, weil wir in einem Mega-Stau gekommen sind und die Fähre nach Dublin verpasst hatten. Cim war damals gerade 5 Monate alt. Also haben wir ihr mal die Stelle gezeigt. Conwy ist der Hammer. Die Stadt ist von Edward I. im 13. Jahrhundert gegründet worden, der mit seinem legendären Burgen die Waliser in Schach hielt und große Teile von Wales eingenommen hat. Wir haben das Castle besichtigt und außerdem sind wir die fast komplett begehbare Stadtmauer abgegangen.

 

 

 

 

Direkt neben uns ist die Stadt mit dem längsten Namen Europas. Auf der Insel sprechen bis zu 70% der Einwohner walisisch. Eine Sprache die sich mir absolut entzieht. Aber zum Glück können die auch alle englisch. Die nächste englischsprachige Gemeinde war die Baptist-Church in Bangor, wo wir gestern im Gottesdienst waren. Sehr nette Leute.

Am Mittwoch geht es dann weiter nach London, unserer letzten Urlaubs-Station, bevor es dann mit der Sprachschule, der richtigen Schule für die Kids und meinem Praktikum in Exeter weitergeht.

4 Gedanken zu „UK8: Was man im Urlaub vermeiden sollte – Wales – Isle of Angelsey / Tag 18-26“

  1. Hi Viet,
    schön was von euch zu hören und zu sehen. Wünschen euch eine super schöne Zeit. Machen grade Kurzurlaub in Wetzlar bei Karsten und Corinna. Haben zurzeit 2 Pflegekinder bei uns. Arbeitsmäßig werde ich ab September in die Gefangenarbeit einsteigen in der JVA in Chemnitz und Zwickau, das wird sicher ne große Herausforderung werden.
    Dann genießt mal die Zeit noch in Irland. Liebe Grüße von uns allen.
    LG Dirk

  2. Hello my dear Claesbergs!

    Conwy?
    Do you remember the time we lost our way in the city and nearly got stuck in a dead-end housing area with hardly enough space to put (not to mention: turn around!) our three mini-vans? That was some adventure! :o)
    Bangor?
    You know, in december 2010 I went to visit a friend there and even attendet the sunday morning service in that Bapitst Church!
    The world is a small place …

    Keep up the good work!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.