Mentoring: Auswertung eines Konzeptes (Jüngerjahr)

In meiner Gemeinde haben wir bis jetzt zwei mal ein besonderes Mentoringformat durchgeführt. Wir haben es „Jüngerjahr“ genannt. Ziel ist persönliches geistliches Wachstum zu fördern, durch gezielten Austausch mit einem anderen Christen (Jünger oder Jüngerin Jesu).
Uns war es wichtig ein klares Angebot zu schaffen, unabhängig davon, dass sich natürlich jederzeit selber einen Montor suchen kann. Durch dieses Format und die damit einhergehende Werbung haben wir das Thema Mentoring natürlich auch mehrmals in das Gesamtbewußtsein unserer Kirche gehoben.

Vor einiger Zeit haben wir das 1. Jahr evaluiert und ausgewertet. Ich stelle diese Evaluierung und damit das Konzept nun hier im Blog zur Verfügung. Kopieren und nachmachen ist selbstverständlich erwünscht, wenn es in die eigene Gemeindesituation passt.

Wir haben es 2013/2014 und 2015/2016 angeboten und planen es in Zukunft wieder zu tun.

Thematisches Konzept: Zeitlos kluge Sprüche

In den Sommerferien 2014 hatten wir in meiner Gemeinde ein kurzweile Predigtserie über Lebensweisheiten. Hier gibt es das Thematische Konzept dazu.

Die Predigten wurden von verschiedenen Verkündigern gehalten und sind hier nachzuhören: https://www.efg-wiedenest.de/joomla3/service/predigtpodcast/nach-serien/serie/14-2014-sommergottesdienste-zeitlos-kluge-sprueche

Leiten durch Verkündigung: Qualitätsanalyse kerygmatischer Leitung (Hausarbeit)

Qualitätsanalyse kerygmatischer Leitung in der EFG Wiedenest
anhand Verkündigungsformaten, Inhalten und Verantwortungsstrukturen in den Jahren 2012 und 2013

Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit der Frage, in wie weit die Verkündigung in der EFG Wiedenest dem Modell der Kerygmatischen Leitung entspricht, wie sie von Johannes Reimer in seinem Buch „Leiten durch Verkündigung“ vorgeschlagen wird. Durch eine Analyse der aktuellen Verkündigungsformate, Inhalte und Verantwortungsstrukturen wird somit die Qualität kerygmatischer Leitung in der EFG Wiedenest aufgedeckt.
Reimer spricht in diesem Zusammenhang vom Verkündigungsmenü (:71) einer Gemeinde. Mich bewegt als Gemeindereferent und Mitverantwortlicher für die Verkündigung in der EFG Wiedenest die Frage, ob wir ein gutes Menü servieren oder ob wir uns einseitig ernähren. Es geht mir aber nicht in erster Linie um die Frage, ob wir als Gemeinde einem Modell entsprechen, sondern darum, dass jeder Besucher meiner Gemeinde die Chance hat „alles zu befolgen“, was Jesus aufgetragen hat (Mt 28,20).
Anders ausgedrückt ist es mein Ziel, dass jeder Nichtchrist in unserer Gemeinde Jesus kennen lernen kann und jeder Christ in unserer Gemeinde zur Reife/Fülle gelangen kann (2Tim 4,1). Klaus Eickhoff betont: „Die Gemeinde nach dem NT ist ein sinnvoll zusammengefügter Leib mit untereinander verbundenen Gliedern, die sich um Christus und sein Wort versammeln, um sich – von der Freude am Herrn erfüllt – senden zu lassen. Sie sammelt sich nicht um ihrer selbst, sondern um Christi und der Sendung willen. Indem sie sich senden lässt, spiegelt sie die Liebe Gottes wider, von der sie selber lebt.“ (Eickhoff 2011:15)
Dies ist auch das Anliegen unserer Gemeindevision: wachsen nach innen & außen – zur Ehre Gottes. Wir wollen als Leitung geistliches-innerliches Wachstum fördern und gleichzeitig Menschen mit der rettenden Botschaft erreichen, die zur Gemeinde hinzugetan werden. Das alles soll zur Ehre Gottes geschehen.

Zunächst stelle ich in dieser Hausarbeit das Verständnis von „Kerygmatischer Leitung“ nach Johannes Reimer dar, indem ich das Buch, Leiten durch Verkündigung – Eine unentdeckte Dimension (Reimer:2008), kurz zusammenfasse. Diese Art der Leitung soll mir in Zukunft als Leitbild für eine Verkündigungsstrategie in der EFG Wiedenest dienen.
Anschließend liste ich die aktuellen Formate der Verkündigung in der EFG Wiedenest auf und lege die Verantwortungsstruktur für die Verkündigung dar. Danach beschreibe ich in einem weiteren Schritt die Verkündigungsinhalte (Curriculum).
Von da aus lege ich durch einen tabellarischen Vergleich der fünf Verkündigungsbereiche kerygmatischer Leitung mit den aktuellen Formaten der EFG Wiedenest, die Qualität der kerygmatischen Leitung offen.
Diese Analyse birgt dann die Chance für die Zukunft eine ausgewogenere und umfassendere Verkündigung in unserer Gemeinde gewährleisten zu können.

Disposition

1. Einleitung
2. Kerygmatische Leitung nach Johannes Reimer
2.1. Darstellung des Ansatzes anhand des Buches „Leiten durch Verkündigung“
2.2. Kritische Würdigung
3. Situation der Verkündigung in der EFG Wiedenest
3.1. Die Meta-Ebene: Jahresüberschrift
3.2. Aktuelle Verkündigungsformate
3.2.1. Die Gottesdienste am Sonntag / Frontalpredigt
3.2.2. Kleingruppen und Hauskreise / Bibelgespräch & Gemeinschaft
3.2.3. Kurse im Gemeindeseminar
3.2.4. Individuelle Förderangebote
3.2.5. Projekt-Evangelisation
3.3. Planungsverantwortung der Verkündigung
3.4. Die Mitarbeiter in der Verkündigung
4. Anteil der fünf Bereiche kerygmatischer Verkündigung in den einzelnen Formaten der EFG Wiedenest
5. Fazit aus der tabellarischen Analyse
5.1. Fazit zu den Zielgruppen
5.2. Fazit zum Zeitanteil
5.3. Fazit zum Einzelanteil der Verkündigungsbereiche
5.4. Fazit zur Mitarbeitergewinnung und -förderung
6. Gesamtfazit und Vorschläge zur Qualitätsverbesserung
7. Ausblick

Die Arbeit ist mit einem Passwort geschützt. Infos dazu hier.

Mutig entscheiden (Josua) – Thematisches Konzept

Hier ein thematisches Konzept für eine Gemeindefreizeit (Wochenende):

Mutig entscheiden
Wie du leben kannst wenn du mit Gott rechnest

Wir brauchen heute alle Mut. Die Zeiten sind unruhig (Wirtschaftskrise, Krisenherde). Wir müssen viele Entscheidungen treffen und haben viele Möglichkeiten. Aber wie beziehen wir hier Gott mit ein? Wie kann uns Gott helfen unser Leben zu gestalten?
Wir orientieren uns auf der Freizeit an der alttestamentlichen Person des israelischen Leiters Josua. Josua war ein Mensch mit Charakter. Er wurde ermutigt und ist mutig voran gegangen. Er hat für sich selbst gute Entscheidungen getroffen und andere vor die Entscheidung gestellt. Vor allen Dingen aber ist der dem Herrn nachgefolgt und hat aus dieser Beziehung heraus sein Leben gelebt.

Predigtkonzept + Podcast: Was das Reich Gottes ist und wie du ein Teil davon sein kannst

Predigt EFG Wiedenest / 06.04.2014
Was das Reich Gottes ist und wie du ein Teil davon sein kannst

Schlüsselverse: Joh 3,3; Mt 6,33
Dies ist die Einleitungspredigt zur Reihe. Sie erklärt das Reich Gottes. Es ist eine Themenpredigt. Sie hat einen kleinen Link zur Predigt über Nikodemus aus der vorherigen Reihe „Jesus begegnen“:
Ziel: Die Hörer begreifen mehr davon was das Reich Gottes ist, und dass sie eine Neugeburt (Joh 3,3) für dieses Reich brauchen und eine Grundsatzentscheidung treffen müssen (Mt 6,33).

A. Einleitung: Einladung ins Reich Gottes
B. Mein persönlicher Zugang zum Reich Gottes
C. Das Reich Gottes als Ziel der Heilsgeschichte
1. Gottes Reich im Alten Testament
2. Gottes Reich erscheint mit Jesus
3. Gottes Reich in der Zukunft
4. Gottes Reich in der Zwischenzeit
D. Lebe als Bürger des Reiches – da wo du bist
E. Conclusion: Gebe dem Reich Gottes oberste Priorität

Und hier die Podcast-Episode: