HelpMyanmar: Neuer „Wind“ in den Kindergärten und für das Gesamtprojekt

Liebe Freunde und Untestützer,

Myanmar war im Dezember in den deutschen Schlagzeilen. Die Krise rund um das Volk der Rohingya an der Grenze zu Bangladesch und der Besuch des Papstes haben das Land in Deutschland wie nie zuvor bekannt gemacht.

Was bedeutet dass alles für unsere Kindergärten und die Gemeindegründung?
1. Das Land ist nach wie vor im Umbruch. Auch Christen müssen jederzeit mit Repressalien rechnen.
2. Es war der erste Papstbesuch in der 2000jährigen Kirchengeschichte überhaupt. Christen bilden eine absolute Minderheit in dem Land. Unsere Unterstützung ist eine echte Ermutigung für die Christen vor Ort.
3. Das Land ist bettelarm. Wir sind können mit unseren Finanzen einen echten Unterschied machen.

Deswegen sind wir sehr froh, dass wir von Gott mit HelpMy die Möglichkeit gekommen haben, dort die gute Nachricht mit Taten und Worten zu verkünden. Und wir sind froh, dass viele Spender uns dabei tatkräftig unterstützen. Wir bringen Hoffnung in die Slums. Wir bringen Bildung zu Menschen, die sie sonst nicht bekommen würden. Wir schaffen Gemeinschaft mit sonntäglichem Mittagessen, wovon die Leute sonst nur träumen können. Wir helfen medizinisch Menschen, die sich ärztliche Hilfe und Medikamente niemals leisten könnten. Und gleichzeitig schaffen wir für Christen vor Ort Arbeitsplätze durch Gemeinde und Kindergärten.

Wir würden gerne noch so viel mehr tun und die Arbeit dauerhaft ausbauen. Dafür suchen wir Spender, die uns einmalig mit einer Startfinanzierung unterstützen und regelmäßige Unterstützer.

Über diesen Blog können aufgrund der Situation und Lage der Arbeit nur sehr begrenzt Informationen wiedergegeben werden. Gerne schicke ich euch ein umfassenderes und bebildertes Infomail zu.

Danke für eure Unterstützung!

1. Kindergärten
Nach der Regenzeit war es super heiß in den Kindergärten. Daher haben wir dank euren guten Spenden den Kindergärten drei neue Ventilatoren gesponsert. Pastor K. schreibt: “Thank you so much for your great concern for the children and teachers.”

2. Medizinische Hilfe
Einigen Spendern ist es ein Anliegen die Menschen auch medizinisch zu unterstützen. Daher haben wir einen Gesundheitsfond eingerichtet, der jederzeit mit Sonderspenden aufgefüllt werden kann. Auf Antrag kann so medizinische Hilfe geleistet werden. Erste Nutznießerin dieses neuen Fonds war eine alleinstehende Frau aus den Slums. Sie bekam umfassend Hilfe: Fahrt zum Arzt, Übernahme der Kosten für die Untersuchung, Ausstattung mit Medikamenten.

3. Gemeinde
Die Gemeinde wird am Sonntag gut besucht. Neben dem Gottesdienst gibt es eine Sonntagschule. Außerdem gibt es gemeinsames Mittagessen. Dies wurde durch die Kollekten auf Konzerten des Künstler Duos Ebi & Carola Rink (http://www.rink-music.de/) und „Die Mütter“ (http://www.die-muetter.de/) möglich. Dadurch können wir in den nächsten Monaten jeden Sonntag ein Mittagessen anbieten.

4. Patenschaftsprogramm
Wir konnten tatsächlich Paten für alle 24 der diesjährigen abgehenden Kinder finden. Es wurde sogar möglich noch vier weitere Paten für die im letzten Jahr abgegangen Kindern zu finden. Diese Kinder können nun zur Schule gehen und bekommen jeden Schultag ein vernünftiges Mittagessen.
Ab Februar werden wir das neue Patenschaftsprogramm für die abgehenden Kinder 2018 auflegen und die alten Paten fragen, ob sie ihre Patenschaft für ein Jahr verlängern wollen. Infos zum Programm können gerne per Mail abgefragt werden.

5. Ende der Pilotphase im Sommer 2018 – langfristige Trägerschaft der Arbeit
In ihrer letzten Gemeindeversammlung hat die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wiedenest entschieden, dass sie nach dem Ende der Pilotphase im Sommer 2018 die Trägerschaft dieser Arbeit dauerhaft übernimmt. Damit sind die rechtliche Trägerschaft des Projektes und die Buchhaltung nun langfristig angelegt.
Es handelt sich darüber hinaus aber auch um eine vernetzte Gemeindepartnerschaft. Diesem Netzwerk können auch andere interessierte Gemeinden beitreten.

6. Wir laden ein, Partner zu werden
Wir laden Gemeinen ein, Partner in diesem Projekt zu werden. Als Gemeinde könnt ihr einen neuen Kindergarten finanzieren – anteilig oder komplett. Ihr könnt dafür auch gerne eine Person in den Trägerkreis des Projektes senden. Wendet euch gerne bei Interesse an mich.

Danke für euer Interesse, eure Gebete und eure Spenden.

Kontonummer:
EFG Wiedenest
IBAN DE66 3845 0000 0000 1070 45
Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt
Verwendungszweck: HelpMy (plus, wenn gewünscht: KiGa1, KiGa2, Gemeindegründung, Patenschaft)

Oder online über PayPal unter: https://www.efg-wiedenest.de/joomla3/helpmy

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.